Von den vielen WELTEN, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus eigenem Geist erschaffen hat, ist die Welt der BÜCHER die größte.

Herrmann Hesse
(deutsch-schweizerischer Lyriker)

 



Was ist die Digitale Bibliothek?
Die Digitale Bibliothek stellt das im deutschsprachigen Raum bisher größte Projekt dar, umfangreiche Grundlagentexte geisteswissenschaftlicher Disziplinen elektronisch zu erfassen. Die Digitale Bibliothek ist eine Reihe von in sich abgeschlossenen elektronischen Editionen, die als CD-ROM erscheinen.
Sie sind konzeptionell aufeinander abgestimmt und funktional miteinander verknüpft. Die Reihe setzt sich aus umfangreichen Textanthologien, Handbüchern und Bildsammlungen zu Themen und Teilgebieten der Literatur, der Kunst, der Geistes- und der Sozialwissenschaften zusammen.

Die Digitale Bibliothek versteht sich nicht als Konkurrenz zum gedruckten Buch. Im Gegenteil, sie will vielmehr die spezifischen, bislang kaum ausgeschöpften Möglichkeiten der elektronischen Erfassung und Verarbeitung von Texten und Abbildungen nutzen, um die Welt der Bücher neu zu erschließen.
Ihr markantester Vorzug ist das schnelle und präzise Auffinden von Textstellen. Wer je nach Begriffen, Zitaten und Motiven gesucht hat, weiß, wie nützlich eine ausgefeilte Volltextsuche ist. Die Editionen der Digitalen Bibliothek sollen das Studium von Texten erleichtern und damit auch befördern, darüber hinaus aber auch jeden, der Spaß und Interesse daran hat, zu Entdeckungsreisen durch die Welt des Gedachten und Geschriebenen anregen. Schließlich ist die Digitale Bibliothek auch ein umfassendes Register zu jeder vorhandenen Bibliothek
– zu persönlichen Büchersammlungen ebenso wie zu öffentlichen Büchereien.

Alle Bände der Digitalen Bibliothek werden von einem einzigen Softwareprogramm verwaltet, das den Umgang mit den Texten unkompliziert und komfortabel gestaltet und bei einfacher Handhabung anspruchsvolle und komplexe Suchabfragen ermöglicht. Dalej...
Seitenanfang |